Wieso heißt diese Seite Sophie Caesar und nicht Admiral Scheer?

SOPHIE CAESAR auf Reede

Alle Großkampfschiffe der deutschen Reichs- und späteren Kriegsmarine erhielten in den Jahren 1920 bis 1945 so genannte Anrufnamen, die aus einem Kürzel zweier Buchstaben stellvertretend für die Tarnnamen der Schiffe angelegt waren. Dies half einerseits, Nachrichten an die Kommandanten entsprechend zu verkürzen, andererseits sollten gegnerischen Einheiten über ihr tatsächliches Gegenüber bis zum Sichtkontakt im Unklaren bleiben.

Die drei Panzerschiffe der Deutschlandklasse Deutschland, Admiral Scheer und Admiral Graf Spee bzw. die beiden noch verbliebenen, ab 1940 als „Schwere Kreuzer“ umklassifizierten "Westentaschenschlachtschiffe" Lützow (ex Deutschland) und Admiral Scheer sollen hier stellvertretend für die anderen schweren Einheiten der deutschen Kriegsmarine benannt werden:

 

 

Deutschland:               D E        Dora Emil

 

(später Lützow:           L W       Lucie Willy)

 

Admiral Scheer:          S C        Sophie Caesar          

 

Admiral Graf Spee:    G S       Gustav Sophie

 

 

 

Auf dieser Seite waren

besucherzähler

Besucher seit dem 24.12.2009

 

 

 

 

 

 

Und wenn man Euch fragt:

 

"Wo kommt ihr her?"

 

Dann antwortet stolz:

 

"Vom Schweren Kreuzer Admiral Scheer!"

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Am 09. April wird sich der Tag der Vernichtung des ADMIRAL SCHEER zum 70. Mal jähren!

Hierzu ist eine ausführliche Bild-Dokumentation unter dem Titel "Das Ende in Kiel" im Kapitel über die Geschichte des ADMIRAL SCHEER zu finden...  

 

 

 

TIPPS

Modellbauer finden Anregungen und Details im Kapitel "ADMIRAL SCHEER im Modell" und in Kürze unter dem Kapitel "Schiffbauliche Veränderungen".

 

Geschichtlich Interessierte finden auf den Seiten über den Namensgeber, die Kommandanten und über das Original Informationen und historisch zugeordnetes Bildmaterial.

 

Freunde der "Grauen Flotte" hingegen werden sicherlich das recht umfangreiche Bildmaterial "genießen".