Erprobung und Entwicklung

 

 

ADMIRAL SCHEER absolvierte im März 1935 notwendige Werfterprobungsfahrten und seine abschließende Ausrüstung. Im Zusammenhang mit der Meilenfahrt (Testen der Maximalgeschwindigkeit) besuchte er das ostpreußische Königsberg. Am 18. April 1935 fanden die Probefahrten und die Aufbauarbeiten ihren Abschluss. Die Ausbildung der Besatzung hatte nun oberste Priorität.



© 2008 by Volker-Horst Weischenberg

 

 

Verschiedene "Gesichter" des ADMIRAL SCHEER bis 1935... 

SC noch ohne Funkmessortungsgeräte...
Provisorien für Funk und Funkmessortung...
Weitere Versuchsantennen für Funk und Funkmessortung...
Der Prototyp einer E-Messdrehhaube auf dem Gefechtsturm...
Ein weiterer Versuch...
Die Drehmesshaube wird auf dem Gefechtsmast installiert...
Die Arbeiten schreiten voran...
Die endgültige Form der E-Messdrehhaube auf dem Gefechtsturm und dem achteren E-Messstand des Scheer...

 

Auf dieser Seite waren

besucherzähler

Besucher seit dem 24.12.2009

 

 

 

 

 

 

Und wenn man Euch fragt:

 

"Wo kommt ihr her?"

 

Dann antwortet stolz:

 

"Vom Schweren Kreuzer Admiral Scheer!"

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Am 09. April wird sich der Tag der Vernichtung des ADMIRAL SCHEER zum 70. Mal jähren!

Hierzu ist eine ausführliche Bild-Dokumentation unter dem Titel "Das Ende in Kiel" im Kapitel über die Geschichte des ADMIRAL SCHEER zu finden...  

 

 

 

TIPPS

Modellbauer finden Anregungen und Details im Kapitel "ADMIRAL SCHEER im Modell" und in Kürze unter dem Kapitel "Schiffbauliche Veränderungen".

 

Geschichtlich Interessierte finden auf den Seiten über den Namensgeber, die Kommandanten und über das Original Informationen und historisch zugeordnetes Bildmaterial.

 

Freunde der "Grauen Flotte" hingegen werden sicherlich das recht umfangreiche Bildmaterial "genießen".