"Damned Scheer!" - oder: Der Krieg wirft seine Schatten voraus!

 

 

Nach dem deutschen Angriff auf Polen am 1. September 1939, mussten Frankreich und Großbritannien ihre Garantieerklärungen für Polen einlösen. So erklärten sie Deutschland am 3. September 1939 den Krieg. Eine Kriegserklärung an die nur wenige Tage später ebenfalls in Polen einmarschierende Sowjetunion blieb allerdings aus...

 

 

© 2011 by Volker-Horst Weischenberg

 

SOPHIE CAESAR auf Reede...

 

Nachdem die britische Regierung Deutschland am 03. September 1939 den Krieg erklärt hatte, kam es bereits am 4. September 1939 zu einem ersten Luftangriff britischer Flugzeuge gegen auf Reede vor Cuxhaven, Bremerhaven und Wilhelmshaven ankernde Kriegsschiffe, darunter das Panzerschiff ADMIRAL SCHEER auf Schillig-Reede. Es griffen 10 Flugzeuge des Typs Bristol Blenheim von der 107. und der 110. Staffel an. Sie teilten sich in zwei Formationen je 5 Flugzeuge auf. Die 107. Staffel griff Wilhelmshaven an, die 110. ADMIRAL SCHEER.

 

 

© 2011 by Volker-Horst Weischenberg

 

Die Bristol Blenheim des RAF-Küstenkommandos kam vorwiegend als Torpedo- und Bombenträger zum Einsatz - so auch am 4. September 1939 gegen SOPHIE CAESAR...

 

 

Zu dieser Zeit verbreitete sich die Legende vom "glückhaften Schiff" unter den Besatzungsangehörigen des SCHEER; denn SOPHIE CAESAR hatte großes Glück und wurde selbst nur unwesentlich beschädigt - zumal drei auf Deck niedergegangene 250kg-Bomben Blindgänger waren und, weil sie nicht explodierten, über Bord geworfen wurden...

 

 

© 2011 by Volker-Horst Weischenberg

 

Angriff der 110. Staffel auf ADMIRAL SCHEER am 04. September 1939 (zeitgenössische Postkarte)

 

 

Für die Royal Air Force (RAF) dagegen verlief dieser erste Angriff äußerst verlustreich: So schoss die Flak des ADMIRAL SCHEER den ersten Bomber des Krieges ab. Die Flak in Wilhelmshaven konnte vier der fünf angreifenden Bomber der 107. Staffel vernichten. Einer der abgeschossenen Blenheims stürzte in der Nähe des noch im Hafen manövrierenden Leichten Kreuzers EMDEN ins Wasser. In der Folge griff die RAF nur noch nachts an...

 

 

© 2011 by Volker-Horst Weischenberg



Die Flak des SCHEER hat einen Bomber erwischt - den ersten des Krieges...
Der Bomber ist im Watt aufgeschlagen...

 

 

Als Besatzungsangehörige des SCHEER den Piloten des von ihnen abgeschossenen Bombers aus dem Watt retteten, stönte dieser nur: "Damned SCHEER!" - "Oh, this damned pocket-battleship!"

Meinte er damit die gut eingespielte Flakabwehr des SCHEER, die seinen Bomber abgeschossen hatte, oder war dies ein Ausdruck dafür, welchem der Kriegsschiffe der Angriff des "Coastal Command" der RAF in erster Linie galt? Es ist eher letzteres anzunehmen, da sich die britische Royal Navy durchaus darüber im Klaren war, welche Gefahr von ADMIRAL SCHEER für die für Großbritannien überlebensnotwendige Handelschifffahrt ausging und dass er durch seine bloße Anwesenheit enorme Kapazitäten der britischen Seestreitkräfte binden könnte...

 

 

© 2011 by Volker-Horst Weischenberg

 

Kameradschaft - auch unter Feinden: Der Pilot des von SCHEER abgeschossenen Bombenflugzeugs wird von Angehörigen der SCHEER-Besatzung aus dem bereits von der Flut überschwemmten Watt gerettet...

 

Auf dieser Seite waren

besucherzähler

Besucher seit dem 24.12.2009

 

 

 

 

 

 

Und wenn man Euch fragt:

 

"Wo kommt ihr her?"

 

Dann antwortet stolz:

 

"Vom Schweren Kreuzer Admiral Scheer!"

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Am 09. April wird sich der Tag der Vernichtung des ADMIRAL SCHEER zum 70. Mal jähren!

Hierzu ist eine ausführliche Bild-Dokumentation unter dem Titel "Das Ende in Kiel" im Kapitel über die Geschichte des ADMIRAL SCHEER zu finden...  

 

 

 

TIPPS

Modellbauer finden Anregungen und Details im Kapitel "ADMIRAL SCHEER im Modell" und in Kürze unter dem Kapitel "Schiffbauliche Veränderungen".

 

Geschichtlich Interessierte finden auf den Seiten über den Namensgeber, die Kommandanten und über das Original Informationen und historisch zugeordnetes Bildmaterial.

 

Freunde der "Grauen Flotte" hingegen werden sicherlich das recht umfangreiche Bildmaterial "genießen".