Ausrüstung und Indienststellung

 

 

 

 



Der Rumpf am Ausrüstungskai in "Schlicktown"...

 

 

 

Der Pagodengefechtsturm wurde im Rohbau bereits eingebaut...

 

 

 

...und präsentiert sich hier mit seinem endgültigen Anstrich...

 

 

 

SOPHIE CAESAR im Trockendock mit bereits eingebauten 28-cm- und 15-cm-Gefechtstürmen, Pagodenmast und ersten Aufbauten...

 

 

 

SOPHIE CAESAR kurz vor seiner Indienststellung: Es sind nur noch wenige Restarbeiten erforderlich...

 

 

 

Der Weltkriegsveteran, das Linienschiff HESSEN, wird ausgemustert und zum Zielschiff umgebaut. ADMIRAL SCHEER wird zukünftig seine Aufgaben übernehmen ...

 

 

 

Der fast vollständig aufgebaute SCHEER vor der HESSEN...

 

 

 

ADMIRAL SCHEER am Atlantikkai, links das Linienschiff HESSEN und davor der Schwimmkran "Langer Heinrich" (zeitgenössische Postkarte)

 

 

 

Am 12. November 1934 erfolgte die feierliche Außerdienststellung des Linienschiffes HESSEN, dessen Flagge hier niedergeholt wurde (im Hintergrund ADMIRAL SCHEER)... 

 

 

 

Der erste Kommandant des ADMIRAL SCHEER, Kapitän zur See Wilhelm Marschall, hielt die Ansprache zur Indienststellung des Panzerschiffes und prägte den Wahlspruch, der das Schiff sein ganzes Leben begleiten sollte...

 

 

 

 

 

 

"Heiß Flagge!" - Unter den reinen Farben der Kriegsflagge wurde das Panzerschiff ADMIRAL SCHEER in Wilhelmshaven in Dienst gestellt. Als Stammbesatzung stieg die Besatzung des außer Dienst gestellten Linienschiffes HESSEN auf SOPHIE CAESAR ein...

 

 

In den ersten, wenigen Monaten der Indiensthaltung besichtigten bereits der Reichskanzler Hitler, ferner der Reichswehrminister, Generaloberst von Blomberg, der Chef der Marineleitung, Admiral Dr. h. c. Raeder, und der Flottenchef, Vizeadmiral Förster, das Schiff.

 

 

Von links nach rechts: Chef der Marineleitung, Admiral Dr. h. c. Raeder, Reichskanzler Hitler und Reichswehrminister, Generaloberst von Blomberg, auf SOPHIE CAESAR......
Eingehend werden das Schiff...
und seine Besatzung inspiziert...

 

 

Zahlreiche Besuche, an erster Stelle der des Hitler-Stellvertreters, Rudolf Heß, weiter der Behörden und Dienststellen, der Wehrmacht und der NSDAP, von aktiven und inaktiven Soldaten der Armee und Marine, von Lehranstalten, Vereinen und von zahllosen Männern und Frauen bekundeten das große Interesse, das das deutsche Volk am neuesten Panzerschiff nahm. Daneben erschienen auch eine Reihe fremdländischer Offiziere an Bord.

 

 

Die Seeklarbesichtigung nahm der Befehlshaber der Linienschiffe (BdL), Konteradmiral Carls, ab... 

 

Auf dieser Seite waren

besucherzähler

Besucher seit dem 24.12.2009

 

 

 

 

 

 

Und wenn man Euch fragt:

 

"Wo kommt ihr her?"

 

Dann antwortet stolz:

 

"Vom Schweren Kreuzer Admiral Scheer!"

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Am 09. April wird sich der Tag der Vernichtung des ADMIRAL SCHEER zum 70. Mal jähren!

Hierzu ist eine ausführliche Bild-Dokumentation unter dem Titel "Das Ende in Kiel" im Kapitel über die Geschichte des ADMIRAL SCHEER zu finden...  

 

 

 

TIPPS

Modellbauer finden Anregungen und Details im Kapitel "ADMIRAL SCHEER im Modell" und in Kürze unter dem Kapitel "Schiffbauliche Veränderungen".

 

Geschichtlich Interessierte finden auf den Seiten über den Namensgeber, die Kommandanten und über das Original Informationen und historisch zugeordnetes Bildmaterial.

 

Freunde der "Grauen Flotte" hingegen werden sicherlich das recht umfangreiche Bildmaterial "genießen".